07231 - 89156 ispringen@elkib.de

Diasporagabe 2021

Die Kirche sucht ein Haus für ihre Kinder, Jugendlichen und Familien – ein Projekt aus Russland

Die ELKUSFO hat viele Angebote – für Kinder, Teenager und Jugendliche, für Frauen und Männer, für alle, die in der Kirche mitarbeiten, für Gemeindeglieder, für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und für deren Angehörige. Die Freizeiten, Ausflüge und geistlichen Einkehrtage, bietet die Kirche zurzeit an verschiedenen Orten an. Doch oft sind diese Veranstaltungsorte zu teuer oder zu klein oder sind für die Gruppen der Kirche nur wenig geeignet.

Jetzt will die Kirche einen Ort schaffen, an dem für alle Gruppen gute Voraussetzungen für die kirchlichen Angebote und geistlichen Programme gegeben sind. Dabei geht es vor allem um kleine Gruppen, für die ein geeignetes Haus gesucht wird:

  • für Teenager und Jugendliche mit Behinderungen und ihre Eltern
  • für Kinder, Teenager und Jugendliche aus armen oder unvollständigen Familien
  • für Kinder, Teenager und Jugendliche aus den Gemeinden der ELKUSFO
  • für kirchliche Frauen- und Männerseminare
  • für Seminare für kirchliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen (hauptamtlich und ehrenamtlich)

Wenn das Haus nicht von eigenen Gruppen genutzt wird, kann es vermietet werden: Das wird zu einer Finanzierungsquelle für die ELKUSFO werden. Vergleichbare Erfahrungen einer solchen gemischten Nutzung gibt es bereits, z.B. in Saratow an der Wolga.

Um diese Ziele zu erreichen, will die ELKUSFO ein Gästehaus kaufen. Dafür bittet sie den Martin-Luther-Bund um Hilfe.

Für die geplanten Aktivitäten bieten sich drei Regionen in Russland an: der Altai, der Süden der Region Kemerowo (Alatau) oder die Küste des Schwarzen Meeres. Geeignete größere Objekte sind in den benannten Regionen ab ca. 120.000 Euro zu bekommen.
Das Haus wird auch der Schwesterkirche der ELKUSFO in Russland, der ELKER, zur Verfügung stehen.
Der Finanzierungsplan hat ein Volumen von 140.000 Euro. Der Martin-Luther-Bund möchte 40.000 Euro durch die Diasporagabe 2021 beitragen, 50.000 Euro steuert die ELKUSFO selbst bei.

Die »Evangelisch-Lutherische Kirche Ural, Sibirien und Ferner Osten« (ELKUSFO) ist die größte lutherische Kirche der Welt – flächenmäßig. Sie erstreckt sich vom Ural bis nach Wladiwostok an den Pazifik. Erste Gemeinden gab es bereits zu Beginn des 18. Jahrhunderts.
Derzeit zählt die ELKUSFO ca. 5000 Gemeinde­glieder in 118 Gemeinden und drei Propsteien mit 15 Pfarrern, 97 Predigerinnen/Predigern und einer Diakonisse. Bischof ist Alexander Seheiermann; die Kanzlei der Kirche befindet sich im Christuskirchen­zentrum in Omsk.
Die Gemeinde wurden fast alle durch Deutsche gegründet. Der sprachliche Wandel ist noch voll im Gang. Ländliche Gemeinden sind durch Wegzug und Auswanderung in ihrer Existenz bedroht. Gleich­zeitig werden auch immer wieder neue Gemeinden und kleine Gemeindegruppen entdeckt, die bisher unabhängig existierten, jetzt aber um Betreuung und Gemeinschaft in der Gesamtkirche bitten.
In den regionalen Zentren und Städten entwickeln sich Gemeinden, die ein vielfältiges Leben entfalten. Gemeinsam mit der ELKER (Evang.-Luth. Kirche Europäisches Russland, ca. 15 000 Mitglieder) bildet die ELKUSFO die ELKR (Evang.-Luth. Kirche Russlands). Beide Kirchen gehören auch zum Bund der ELKRAS mit den lutherischen Kirchen in Kasachstan, Kirgistan, in Georgien mit dem süd­lichen Kaukasus, in Moldawien und in der Ukraine, mit Gemeinden in Belarus und in Usbekistan.

 

Herzlich bitten wir um Ihre Spende bei Ihrem regionalen » Martin-Luther-Verein oder direkt bei der Zentralstelle des Martin-Luther-Bundes in Erlangen.
Geben Sie dabei bitte in jedem Fall als Zweck >>Diasporagabe<< an.

Bei Überweisungen an die Zentralstelle gilt:

IBAN: DE60 7635 0000 0000 0123 04
BIC/SWIFT: BYLA DE MlERH

Mit Ihrer Unterstützung kann unsere Partnerkirche ihre Projekte verwirklichen! Herzlichen Dank von unseren Partnern in der ELKUSFO.

 

Martin-Luther-Verein in Baden
l. Vorsitzender: Pfarrer Rainer Trieschmann
Lutherstraße 2, 75228 !springen
E-Mail: ispringen@elkib.de
Konto:
IBAN:DE14 6625 0030 00501203 93
SWIFT/BIC: SOLA DE SlBAD

Diasporagabe 2020

Eine Chance für Kinder und Jugendliche – ein Projekt aus Litauen

Im Herbst 2019 entschied die Bundesversammlung des Martin-Luther-Bundes, die Diasporagabe des Jahres 2020 der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Litauen zu widmen. In Kretinga, einer Kleinstadt unweit der Ostseeküste, wird die Kirche ein Haus renovieren, um eine Tagesstätte für Kinder und Jugendliche aus sozial gefährdeten Familien einzurichten.

In Kretinga (18.000 Einwohner) besteht offiziell seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts eine evangelisch-lutherische Gemeinde. Die schöne Kirche vom Ende des 19. Jahrhunderts steht im Zentrum der Stadt.

Die Gemeinde hat unter dem Dach des litauischen Gesamtverbandes für Diakonie »Sandora« günstig ein Grundstück im Stadtzentrum erworben (u.a. mit Hilfe der Diasporagabe 2005), auf dem sie ihre diakonische Arbeit entwickelt. In einem renovierten Gebäude ist ein Diakoniebüro eingerichtet. In einer Keramikwerkstatt wird Diakonie- und Jugendarbeit angeboten.

In einem bisher nicht renovierten Gebäude auf dem Gelände soll nun eine Tagesstätte für Kinder und Jugendliche aus sozial gefährdeten Familien eingerichtet werden. Dort soll ein breites Band sozialer Dienstleistungen angeboten werden, mit ehrenamtlicher Hilfe. Der Schwerpunkt wird bei kreativer Beschäftigung liegen: Kunst, Musik, Keramik … Und auch Sommercamps sind geplant. Hierfür können Mittel verwendet werden, die über die EU zur sozialen Eingliederung und Armutsbekämpfung zur Verfügung stehen. Diese Mittel kann die politische Gemeinde beantragen. Als Träger tritt die Diakonie »Sandora« in Kretinga mit ein. Ein entsprechender Vertrag zwischen Kommune und Diakonie wurde am 8.7.2019 mit Rückversicherung beim litauischen Sozialministerium geschlossen. Das gesamte Projekt (Investition in die Her- und Einrichtung des Gebäudes) ist mit 180.000 Euro veranschlagt. Der Großteil der Kosten kann über die EU beigesteuert werden, der erforderliche Anteil an Eigenmitteln wird aus weiteren Quellen eingeworben. Der laufende Betrieb wird dann aus staatlichen und kommunalen Zuwendungen für soziale Aufgaben bestritten.

Die Diasporagabe 2020 mit erwarteten 40.000 Euro zielt darauf, der Kirche bei der Verwirklichung des Projektes entscheidend zu helfen. Die sozial-diakonisch und kirchlich ausgerichtete Kinder- und Jugendarbeit gehört zu den besonderen Schätzen, die dieser Kirche geschenkt sind.

 

Herzlich bitten wir um Ihre Spende bei Ihrem regionalen » Martin-Luther-Verein oder direkt bei der Zentralstelle des Martin-Luther-Bundes in Erlangen.

Bankverbindung für den Martin-Luther-Verein in Baden:

Sparkasse Baden-Baden Gaggenau
IBAN: DE14662500300050120393
BIC: SOLADES1BAD

In diesem Haus wird die Tagesstätte entstehen.
Es gibt viel zu tun … – Bild: ELKiL

Jugendarbeit wird in der ELKiL schon immer großgeschrieben. Hier ein Eindruck von einer der großen Jugendfreizeiten in Vanagai. Bild: ELKiL